Aktuelle Konstellationen von Putin

Verletzter Patriarch


Horoskop von Putin, 7.10.1952, 9.30 Uhr, Leningrad
Horoskop von Putin, 7.10.1952, 9.30 Uhr, Leningrad

Im Siebener-Rhythmus steht Putin kurz vor dem Eintritt in eine neue Phase. Hier trifft er in den zwei Jahren um den 70. Geburtstag im Steinbock auf Chiron. In der Mythologie ist das der bekannteste aller Zentauren, halb Mensch, halb Pferd und durchaus weise, aber dennoch leidet er an einer Krankheit, die nicht heilen kann.

 

Der Erzählung nach verletzt sich der kluge und eher feingeistig veranlagte Chiron aus Unachtsamkeit an einem vergifteten Pfeil des Herakles, der hier wiederum eine Art Rambo darstellt. Auch in der Astrologie gibt es Herakles, einen erdnahen Asteroiden. Er steht im Horoskop von Putin gleich neben Chiron, der sich hier die Verletzung durch Herakles direkt einfangen kann. Im Spiegelpunkt mit Mars dürfte das zudem etwas heftiger ausfallen.

 

Selbst von Mars beherrscht, will Putin dennoch kämpfen und siegen. Gekränkte und alternde Männlichkeit dürften hier ebenso eine Rolle spielen wie verletzte Weisheit. Das Thema Alterung zeigt sich außerdem im Zeichen Steinbock, das jetzt ab einem Alter von ca. 70 Jahren Phasenherrscher wird.

Derzeit (R) sehen wir Putins Siebener-Rhythmus zwischen Chiron (links) und Herakles (rechts)
Zum Einmarsch in die Ukraine sehen wir Putins Siebener-Rhythmus (R) zwischen Chiron (links) und Herakles (rechts)


Interessant ist dabei auch, auf die Progressionen von Putin zu schauen. Hier können wir recht deutlich erkennen, dass es um Männlichkeit, Selbstdurchsetzung und kriegerische Ambitionen geht - und zwar verstärkt, denn der progressive Mars von Putin befindet sich gerade auf seinem Mondknoten. An dieser Stelle im Horoskop geht es darum, etwas ins Leben zu bringen und zu verwirklichen. Viele sagen auch, der Mondknoten habe etwas mit Karma zu tun. Mit Mars genau auf diesem Punkt verwirklicht Putin also gerade eine Art Karma als Krieger und Aggressor. Allerdings als verletzter Aggressor, denn schauen wir auf die nächste wichtige Progression, so sehen wir, dass die Sonne von Putin geradewegs auf seinen Mars zusteuert, der aber im Spiegelpunkt zu Chiron steht:

Progressionen von Putin mit Sonne auf Mars, und Mars auf Mondkoten
Progressionen von Putin mit Sonne auf Mars, und Mars auf Mondkoten


Sowohl der angetroffene Chiron im Siebener-Rhythmus als auch die Progression auf dem Spiegelpunkt dazu sind Konstellationen, die bei Putin noch zwei Jahre lang heftig wirksam sind. Etwas kurzfristiger zeigen sich dann die Transite und die aktuellen Zwischenauslösungen. Hier ist es sinnvoll, zunächst auf die aktuellen Stellen im Rhythmus zu schauen:

Auslösungen im Siebener-Rhythmus
Auslösungen im Siebener-Rhythmus

Im März 2022 ist dabei zunächst der Mond aktiviert - wobei anzumerken ist, dass eine derartige Zwischenauslösung immer vier Monate vor bis vier Monate nach dem angezeigten Datum wirkt. Nun wissen wir ja, dass im Horoskop von Putin der Mond ganz alleine steht, ohne Berührung zu anderen Planeten. Mit dieser Konstellation wird es also nicht wirklich möglich sein, Freunde zu finden. Im Gegenteil. Zudem zeigt die Position des Mondes im 8. Feld, dass Putin sehr in seiner eigenen Blase lebt. Bindungen an andere sind da bestenfalls Mittel zum Zweck.

 

Als nächste Auslösung finden wir dann im Juni Pluto, den Aszendentenherrscher von Putin. Auch hier geht es noch mal darum, eigene Vorstellungen von Macht und Größe durchzusetzen. Da Pluto im Uhrzeigersinn das 12. Feld aktiviert, sieht es jedoch eher nach Rückzug oder Verlusten aus.

 

Kurz vor dem 70. Geburtstag ist dann auch noch Saturn ausgelöst.

 

Saturn steht in der Astrologie für klare Grenzen. Zudem ist er zuständig für Korrigierendes, aber ebenso für Staatsräson. Wie sich diese Konstellation konkret auswirken wird, bleibt abzuwarten. Aktiviert wird dabei jedenfalls das 2. Feld, in dem es um das eigene Teritorium geht mit seinen Grenzen, aber auch um den eigenen Status. Gut ist es bei einer derartigen Auslösung, die wirklichen Grenzen zu respektieren. Im Idealfall kenn es zu einer Art Einfriedung kommen. Im weniger idealen Fall handelt es sich hier um strategische Schadensbegrenzung.

 

Im Anbetracht der länger wirkenden Mars-Konstellationen von Putin, ist jedoch nicht davon auszugehen, dass dieser Mann in den kommenden Jahren aufgeben will. Viel mehr stehen die Zeichen immer wieder auf Krieg und Kampf. Es könnte sich allerdings auch um eine Art Kampf gegen Krankheit oder alternde Mänlichkeit handeln. Dabei sehen wir Mars nicht nur in den Progressionen Putins, sondern auch direkt angetroffen im Siebener-Rhythmus im September 2024. Eine derartige Konstellation hat dann einen Spielraum von insgesamt zwei Jahren, so dass sie von September 2023 bis September 2025 besonders aktiv ist.

 

Es sieht also alles recht heftig und intensiv aus, aggressiv und nicht wirklich realistisch. Man könnte es fast als "Mein Kampf" betiteln. Auffällig sind dabei immer wieder Pluto-Konstellationen, die für eigene Vorstellungswelten stehen, aber auch für "Stirb oder werde".




Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Helga Sobek (Montag, 25 April 2022 14:19)

    Ein sehr guter Bericht über radix und Aussichten für Putin. Vielen Dank .
    helga.sobek@gmx.de