Astronomen und Astrologen

Astronomen und Astrologen


Eineiige Zwillinge, die getrennt wurden


Eine astrologische Uhr mit Tierkreiszeichen - die offiziell als astronomische Uhr bezeichnet wird
Eine astrologische Uhr mit Tierkreiszeichen - die offiziell als astronomische Uhr bezeichnet wird

Betrachten wir die Geschichte der Menschheit, so stellen wir fest, dass Astrologie und Astronomie über Jahrtausende eins waren. Erst vor relativ kurzer Zeit, ungefähr vor 200 Jahren hat sich die Astronomie vollständig von der Astrologie getrennt.


Der Astronom Herschel zum Beispiel, der dadurch berühmt wurde, dass er den Planeten Uranus entdeckte, war beruflich als Astrologe aktiv. Er fertigte astrologische Almanache und Wetterprognosen an. Er sah ganz klar eine Verbindung zwischen dem, was Sterne und Planeten zeigten, mit dem, was auf Erden geschah. Der Mensch empfand sich als Einheit mit einem höheren, göttlich gefügten Universum.

Erst seit der späten Neuzeit ist dieses allgemeine Weltbild vom Glauben an rein sachliche Zusammenhänge abgelöst worden. Die Welt wurde nun durch die Materie an sich erklärt. Mehr und mehr wurde dabei abgelehnt, dass es eine höhere Ordnung gebe, einen Sinnzusammenhang zwischen oben und unten, Kleinem und Großem. Die astrologische Sicht passte nicht mehr in die neuen Erklärungsmodelle. Und so entstand die Astronomie, deren Vertreter sich gegenüber Astrologen nur zu gerne als etwas Besseres, als aufgeklärt, und wissenschaftlich darstellen. Die Astrologie wurde dabei als Aberglaube abgetan, weil sie nicht messbar war. Aber auch Sinn lässt sich nicht messen.

Gehörten bis vor relativ kurzer Zeit Astrologie und Astronomie noch zusammen wie eineiige Zwillinge, wurde schließlich die Astronomie zu einer Naturwissenschaft. Die Astrologie hingegen wurde zu einer Kulturwissenschaft.

Leider mögen Astronomen keine Astrologen. Sie empfinden ihren älteren Zwillingsbruder als lästige Konkurrenz und halten ihn obendrein für blöd. Sie glauben, er würde naturwissenschaftliche Fakten ignorieren. In Wirklichkeit ist es aber genau umgekehrt: Astrologen verstehen viel von Astronomie. Es sind die Astronomen, die sich gegenüber der Astrologie verschließen und hier nur zu gerne Vorurteilen aus ihrer eigenen, begrenzten Weltsicht einbringen. Welche falschen Argumente hier gerne ins Feld geführt werden, erfahren Sie in der Diskussion zum Thema Astrologie.

 

Wie auch immer: Ich finde, die beiden Zwillinge  Astronomie und Astrologie ergänzen sich in  in ihrer Sichtweise gut. Es wird Zeit, dass sie sich gegenseitig wieder respektieren und vernünftig miteinander reden.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0