Poseidons Party im Sommer 2017


Prognose für den Sommer



Im Horoskop für den Sommeranfang am 21. Juni 2017, das bis zur Herbsttagundnachtgleiche wirksam ist, sehen wir eine deutliche Betonung der Wasserzeichen. In Bremen und Mitteleuropa befindet sich dabei Mars im Krebs in der Nähe des Aszendenten. Zudem steht Neptun in den Fischen oben in Kulmination.

 

Pauschal gesagt, kann der Sommer also mal wieder ins Wasser fallen. Mit der gegebenen Mars-Konstellation dürfte es zudem gelegentlich stürmisch werden und sowohl klimatisch als auch im Miteinander das eine oder andere Unwetter geben. Im Ergebnis sehen wir dabei Neptun, also Poseidon höchstpersönlich, als Chef des Ganzen auf dem Thron sitzen. Der Gott der Meere und Gewässer dürfte somit dafür sorgen, dass reichlich Wasser vom Meer auf uns hernieder rieselt.

 

Hier wird sich Neptun in Harmonie mit Mars recht gut "amüsieren" können und besonders seine wilden, chaotischen, maßlosen, willkürlichen und wenig berechenbaren Seiten zeigen. Dass beide in Verbindung zum Mond stehen, sorgt außerdem für feuchte Tage.

 

Erfahrungsgemäß bringt der Mond im Stier dabei stabiles, aber meist verhangenes Klima. Dass er sich relativ nah am Neumond befindet, ist nach meinen Beobachtungen ebenfalls ein Indiz dafür, dass sich das Wetter lieber mal zuzieht als auflockert. Ein Lichtblick in diesem Horoskop kann jedoch Jupiter im 5. Feld sein, der in der Waage außerdem für Fairness sorgt und sich unten im Linienbild wie der tonangebende Saphir einer Plattenspielernadel zeigt. So kann es wenigstens zwischendurch mal Auflockerungen geben. 

 

Ähnlich wird sich dann wohl auch das Miteinander gestalten, in dem es einerseits etwas schwierige, latent dramatische, aber dennoch in sich stimmige Situationen geben dürfte - die durch sinnvolles Umdenken und innovatives Handeln aufgelockert werden können. Insbesondere Ende Juli und Anfang August kann es mit Sonne und Mars im Löwen aber zu etwas heftigeren Entladungen kommen. Bestimmten Personen kann das Temperament durchgehen. Es dürfte häufiger als sonst theatralisch, laut und hitzig zugehen.

 

Wichtig ist es im Sommer 2017, darauf zu achten, den launischen, wütenden, überemotionalen Anteilen nur so viel Raum zu geben, wie ihnen zusteht. Wir sollten uns daher besser nicht zu sehr in unsere Probleme, Ängste, Emotionen hineinsteigern - dürfen diese aber auch nicht verdrängen, denn dann kommen sie an unerwarteter Stelle nur umso mehr zum Vorschein. Insgesamt gesehen ist es dabei am besten, sich möglichst im Bereich Spiel, Spaß und Kreativität auszutoben. Allzu ernste Entscheidungen sollten hingegen nicht getroffen werden. Britischer Humor könnte helfen.

 

Christine Keidel-Joura, Bremen, Di 27.6.2017