Die aktuelle Zeitqualität


Tief greifender Wandel


Aktuelle Konstellationen

Im Januar treffen sich Saturn und Pluto im Steinbock. Eine ernste und ordnende Konstellation - die uns im Idealfall helfen kann, einen tief greifenden Wandel zum Guten zu vollziehen.



 

Sowohl im Januar als auch in den kommenden Monaten ist es sinnvoll, wenn wir so manches bis auf den Kern prüfen und sanieren können. Das erfordert Geduld und Disziplin. Eine gewisse Sturheit ist von Vorteil, wenn es um wahrhaft Richtiges geht. Das Zusammentreffen von Saturn und Pluto zeigt hier tief greifenden Strukturwandel, aber auch die Installation echter und dauerhafter Werte. Wichtige Weichen wollen nun gestellt werden. Als Pluto und Saturn sich das letzte Mal begegneten, wurde Helmut Kohl Bundeskanzler. Der Kalte Krieg war auf dem Höhepunkt angekommen und mit ihm die Friedensbewegung. Es begann eine recht stabile Ära, die große Umwälzungen tragen konnte wie die Auflösung des Ostblocks. Das Mal davor hingegen wurde 1947 mit dem Marshall-Plan der Westen auf Vordermann gebracht und der Kalte Krieg nahm seinen Anfang. Jetzt im Steinbock gilt es vor allem, Verantwortung zu übernehmen: für die Allgemeinheit und für unseren Planeten. Dabei ist es wichtig, gesunde Maßstäbe zu installieren. Störende Grenzen müssen transformiert werden, während es an anderer Stelle darauf ankommt, die richtigen Grenzen zu setzen. Hier dürfen wir nicht den Fehler machen, uns an engstirnigen Sichtweisen festzuhalten. Viel besser ist es, wenn wir global denken können. Dabei gilt es, größere Knoten zu lösen, sowohl im eigenen Leben als auch weltweit.

Besonders in den Tagen um den 12. Januar kann deutlich werden, wo die wirklichen Probleme liegen, die nachhaltig und in Ruhe angegangen werden wollen. Ungeduld, Aktionismus oder Logorrhoe helfen da natürlich nicht weiter.

Sind erst einmal die Weichen gestellt, können sich um den 20. Januar neue Ideen durchsetzen. Nun ist es gut, wenn wir uns von altem Ballast befreien. Zudem ist es hilfreich, wenn wir über den Tellerrand hinausschauen und entdecken, dass wir Teil einer einzigen Menschheit sind, zu der jeder auf seine Weise etwas Gutes beitragen kann. Das geht auch mit Freude und Leichtigkeit.

Zum Ende des Monats dürfte es im Miteinander jedoch etwas chaotisch aussehen. Manch einer kann übers Ziel hinaus schießen und dabei zumindest für Verwunderung sorgen. Und so beginnt bei Neumond am 25. Januar das chinesische Jahr der Ratte mit Konstellationen, die erst mal gesunde Klarheit vermissen lassen. Sinn des neuen Zyklus ist allerdings, dass wir uns immer wieder auf die richtigen Werte besinnen. Wie die Ratte sollten wir dabei schlau und achtsam sein. Außerdem ist das Wir hier wichtiger als das Ego.


Miteinander: Venus und Mars


Je nachdem, wie Venus und Mars am Himmel stehen, gestaltet sich das Zusammenwirken im Miteinander. Dabei beherrscht Mars alle „männlichen“ Personen, die tatkräftig handeln und sich gut durchsetzen können. Venus hingegen steht für „weibliche“ Menschen, die auf Harmonie und Zusammenarbeit setzen.

 

Bis zum 13. Januar befindet sich Venus im Wassermann. Damit ist es sinnvoll, wenn wir die Dinge mit gesundem Abstand und Humor betrachten können. Gelegentliches Umdenken ist hier sehr hilfreich. Zudem fördert diese Konstellation die Freundschaft im Miteinander. Eine kurze Reise oder der Besuch von Freunden dürfte ebenfalls einiges auflockern. Unterstützt wird das Ganze durch Mars, der im Schützen offen macht für neue Unternehmungen. Dabei könnten “männliche” Personen jedoch gelegentlich über Ziel hinaus schießen. Aktionismus in Verbindung mit missionarischen Tendenzen bringt aber nur etwas, wenn wir das Ganze sehen.

Ab dem 13. Januar ist es dann gut, wenn wir alle einen Gang runter schalten können. Gönnen wir uns etwas Zeit zum Träumen und lassen die Dinge auf uns wirken. So können wir am besten erkennen, was wirk-lich ist. Sinnvolle Einblicke gibt es hier besonders um den 16. bis 23. Januar. Ungefähr am 27. des Monats passt manches im Miteinander nicht zusammen, die Wellenlänge stimmt nicht so ganz. Da hilft es, wenn wir uns auf die wirklich wichtigen Dinge und die wahren Ziele konzentrieren können.


Welche Konstellationen für Sie selbst bestehen, was in den kommenden Monaten für Sie wichtig wird, und worauf Sie achten dürfen: Das erfahren Sie in der persönlichen Beratung mit Christine Keidel-Joura.