Die Zeitqualität im Mai


Rom wurde nicht an einem Tag erbaut


Aktuelle Konstellationen

Der Mai startet zunächst ein wenig holprig. Da ist es gut, wenn wir erst einmal Korrekturen vornehmen. Danach gilt es, neue Wege zu gehen, und in aller Ruhe etwas aufzubauen, was Bestand hat.

Mit Venus im 90°-Winkel zu Saturn in den Tagen um Neumond im Stier haben wir gleich zwei Konstellationen, die anzeigen, dass der Mai im ersten Drittel des Monats recht kalt, nass und ungemütlich daher kommt. Wer also unbedingt zelten möchte, sollte sich warm anziehen, auch sinnbildlich gesehen. Im Miteinander kann es daher an manchen Stellen nicht richtig weitergehen. Besonders gut ist diese Zeit jedoch geeignet, um sich zu besinnen. Oder um Fehler zu korrigieren und eine gewisse Ordnung herzustellen.

 

Um den 2. Mai ist es einerseits sinnvoll, klare Vorstellungen zu haben. Andererseits sollten wir aber darauf achten, uns nicht zu sehr in etwas hineinzusteigern. Um den den 3. Mai ist es dann angeraten, auszusprechen, was geklärt werden muss. Hier kann aus einer kleinen Sache ein größeres Projekt werden. Ungefähr am 7. Mai gilt es daher, Verantwortung zu übernehmen und an der richtigen Stelle Grenzen zu setzen. Dabei ist es ratsam, mit neuen Ideen in eine neue Richtung zu lenken. Wer das System durchschaut und die Gesetze kennt, hat die besten Aussichten - gerade so wie ein Architekt, der einen Bauplan hat und die Gesetze der Statik berücksichtigt.

Ungefähr ab dem 10. Mai verbessern sich die Konstellationen. Ganz langsam fügt sich nun Eines zum Anderen. So lässt sich etwas Großes aufbauen, was Bestand hat. Das verstärkt sich noch, wenn Venus ab dem 15. Mai durch das Zeichen Stier wandert, wo sie zu Hause ist und das Zepter in der Hand hält. Denn Venus steht hier für Stabilität, aber auch für alle schönen Dinge des Seins.

Derweil betritt Mars am 16. Mai das Zeichen Krebs. Somit setzen sich die tatkräftigen Energien nun besonders stark für das Zuhause und die Familie ein. Wer hier zu lieb ist, kann hinterher jedoch sauer werden. Damit Konflikte nicht eskalieren, sollten wir unsere eigenen Anliegen also rechtzeitig durchzusetzen, das ist dann auch zum Wohle aller Beteiligten.

Etwas skurril kann es um den 18. Mai aussehen. Dabei ist es gut, wenn wir uns im positiven Sinne ein paar Verrücktheiten erlauben. Ein neues Hobby, eine spontane Reise oder mal ein ganz anderes Outfit können hier Wunder bewirken. Ungefähr am 20. Mai ist es dann sinnvoll, zu Ergebnissen zu kommen und die Spreu vom Weizen zu trennen.

Am 21. Mai wechselt die Sonne gemeinsam mit Merkur in das Zeichen Zwillinge. Da beide hier eng zusammen stehen, erhöht sich nicht nur die Gefahr von Sonnenbrand. Auch sprichwörtlich können wir uns nun schneller die Finger verbrennen. In Diskussionen kann es hingegen passieren, dass sachliche Themen von einer gewissen Selbstherrlichkeit dominiert oder einfach übersehen werden. Da ist es natürlich gut, wenn wir nicht zu viel auf einmal klären wollen. Deutlich besser ist es, wenn wir zum Ende des Monats mehr und mehr auf unsere Intuition hören. Außerdem hilft es, darauf zu achten, was sich in aller Ruhe wirklich fügen will.


Miteinander: Venus und Mars


Je nachdem, wie Venus und Mars am Himmel stehen, gestaltet sich das Zusammenwirken im Miteinander. Dabei beherrscht Mars alle „männlichen“ Personen, die tatkräftig handeln und sich gut durchsetzen können. Venus hingegen steht für „weibliche“ Menschen, die auf Harmonie und Zusammenarbeit setzen.

Fast den ganzen Monat befinden sich Mars und Venus im 60°-Winkel zueinander. Das ist insgesamt günstig für das Zusammenwirken von Frauen und Männern bzw. von tatkräftigen und kooperierenden Kräften. Somit lässt sich im Mai einiges aufbauen. Allerdings gibt es am Anfang des Monats noch manche Hürden zu überwinden.

 

Insbesondere von männlicher Seite dürfte es ungefähr am 5. Mai zu einem größeren Mehraufwand kommen. Einige Aktionen sind dabei sehr sinnvoll, andere hingegen übertrieben. Aufruhr in Verbindung mit rechthaberischem oder gar missionarischem Verhalten führt jedenfalls nicht zur Verbesserung, sondern bringt neue Probleme. Venus ist davon auch nicht gerade begeistert, und so müssen klare Grenzen gesetzt werden um den 7. Mai. Dabei kann es im Idealfall zu einer sinnvollen Kurskorrektur kommen. Ungefähr am 9. Mai wird es hilfreich sein, sich nicht unnötig mit alten Problemen zu quälen, sondern besser den Blick nach vorne zu richten.

Bis zum 15. Mai steht Venus dabei im Widder. Nicht nur für Frauen, sondern auch im Miteinander ist es nun also gut, wenn wir uns klar und deutlich positionieren. Weil gleichzeitig Mars durch die Zwillinge läuft, kann es im Zusammenwirken frischen Wind geben, der alle Beteiligten vorwärtsbringt.

Mit Venus im Stier und Mars im Krebs ab Mitte Mai konzentrieren sich die Energien im Miteinander dann vor allem auf den Aufbau von etwas Beständigem. Wir haben hier also eine gute Konstellation für die Gründung von Gemeinschaften oder auch für Anschaffungen im Bereich von Haus und Garten. Zudem sollten wir uns nun verstärkt für die Familie einsetzen. Dennoch müssen wir uns hier nicht mit jedem verstehen, und so gilt es in den Tagen um den 19. Mai, sich von bestimmten Personen lieber zu distanzieren. Klare Spielregeln können hier weiterhelfen. So sieht es zum Ende des Monats wieder recht harmonisch aus.


Welche Konstellationen für Sie selbst bestehen, was in den kommenden Monaten für Sie wichtig wird, und worauf Sie achten dürfen: Das erfahren Sie in der persönlichen Beratung mit Christine Keidel-Joura.