Die aktuelle Zeitqualität


Umdenken hilft weiter


Beratung und Unterricht derzeit auch über Zoom, am Telefon oder per E-Mail

Aktuelle Konstellationen

Im Februar sehen wir zunächst ein paar herausfordernde Konstellationen, mit denen es sinnvoll ist, an der einen oder anderen Stelle umzudenken. Wer zu sehr auf alten Gewohnheiten beharrt, hat dabei nicht die besten Karten. Wer hingegen in der Lage ist, innovative Lösungen zu finden, wird eher belohnt. Aber auch hier funktioniert nicht alles auf Anhieb und manches sollte nachgebessert werden.

 

Insbesondere das erste Drittel des Monats wird von fordernden Aspekten beherrscht, die zwischen den Zeichen Stier und Wassermann bestehen. Dabei dominiert das Wassermann-Prinzip, in dem es um neue Erfahrungen geht. Schöpferische Offenheit bringt uns hier am ehesten weiter, sowohl privat als auch für die Menschheit. Dabei ist es ratsam, auch sich selbst mal von außen zu betrachten und idealerweise das eigene Wirken zu verbessern. Dennoch geht im Februar zunächst Einiges kreuz und quer, kein Stein passt wirklich gut auf den anderen. Anstatt zu verzagen, können wir dennoch etwas aufbauen, quasi einen Weg aus ungleichen Natursteinen, der schließlich sogar schöner ist als einer aus genormten Industriesteinen.

 

Zu berücksichtigen ist außerdem, dass Merkur bis zum 21. Februar rückwärts durch den Tierkreis läuft, von der Erde aus gesehen, wobei er auch in den Tagen danach noch nicht richtig in Schwung kommen wird. Ein zusätzlicher Hinweis, dass nicht alles gerade läuft, wobei es wichtig ist, die eine oder andere Situation zu reflektieren und dann mit neuen Ideen zu reparieren. In Absprachen kann es zu Missverständnissen kommen, zudem müssen eher mal Termine verschoben werden. Formulare oder Schriftstücke können verlorengehen oder müssen nachgereicht werden. Es ist davon abzuraten, Gerichtsprozesse zu beginnen oder Verträge zu unterschreiben. Außerdem dürften manche Entscheidungen wieder rückgängig gemacht werden. Für die Anschaffung von Geräten, die funktionieren sollen, ist diese Konstellation ebenfalls nicht sehr geeignet. Etwas im Nachgang zu klären oder zu reparieren ist hingegen sinnvoll.

 

Den ganzen Monat über befindet sich dabei Mars im Stier - eine Konstellation, die an die Substanz gehen kann, insbesondere im materiellen Bereich. Sowohl der Besitz Einzelner, als auch das Körperliche oder die Natur, die Erde, werden hier nicht gerade geschont. Wenn wir jedoch konstruktiv anpacken, was angepackt werden muss, kann auch diese Konstellation hilfreich sein. Sozialer Einsatz ist ebenfalls sinnvoll.

 

Während es im ersten Drittel des Monats für viele eher stressig aussieht, gibt es mit dem Neumond am 11. Februar eine Art Wende. Damit ist natürlich nicht sofort alles besser, aber es findet sich ein anderer Dreh. Zudem beginnt mit dem Neumond in der Zeit des Wassermanns immer das neue Chinesische Jahr, das nun vom Büffel beherrscht wird. Das bedeutet geballte Energie, aber auch Beständigkeit bis hin zur Sturheit. Diese ist besonders 2021 aber nicht immer von Vorteil. Hilfreich ist es dennoch, wenn wir solide und bodenständige Werte haben - auf deren Basis wir dann den Freiraum haben, neue Wege zu gehen. Ebenfalls am 11. Februar steht Venus dann in Konjunktion mit Jupiter. Eine Konstellation, die viele neue Chancen birgt und allgemein für Erfolg und Anerkennung steht. Leider begünstigt sie meistens die Reichen und Schönen. Im Wassermann hingegen sollten wir besonderes auf soziale Gerechtigkeit achten. Das hilft allen Beteiligten weiter - und stabilisiert jeden Frieden. Solidarität und Humanität können außerdem angeraten sein, wenn möglicherweise die Natur verrückt spielt. Hier besteht eine etwas erhöhte Gefahr von Überschwemmungen.


Miteinander: Venus und Mars


Je nachdem, wie Venus und Mars am Himmel stehen, gestaltet sich das Zusammenwirken im Miteinander. Dabei beherrscht Mars all jene, die tatkräftig handeln und sich gut durchsetzen können. Venus hingegen steht für Menschen, die auf Harmonie und Zusammenarbeit setzen.

Im Februar befindet sich Mars den ganzen Monat lang im Zeichen Stier, wo er von Venus beherrscht wird. Damit ist es für alle “männlichen”, entschlossen handelnden Menschen gut, sich die Meinung der Mitmenschen einzuholen. Im Beziehungsleben ist es hier oft sinnvoller, wenn der Mann auf den Rat der Frau hört. Dabei läuft Venus vom 1. bis zum 25. Februar durch den Wassermann, wo sie mit Geisteswitz und neuen Ideen glänzt. Mars im Stier hingegen steht eher für praktisches Anpacken. Da Venus eher als Mars für Partnerschaft und Miteinander steht, ist es in dieser Zeit sinnvoll, bestimmte Themen mit Freundinnen und Freunden zu besprechen. Auch kann es helfen, die eine oder andere Situation mit Abstand zu betrachten, um sie besser zu erkennen.

Ungefähr am 6. des Monats sehen wir Venus jedoch in widersprüchlichen Konstellationen, mit denen es schwierig wird, eine klare Lösung zu finden. Ähnliches gilt auch für die Tage um den 20. Februar. Hier ist davon auszugehen, dass es nicht immer Friede, Freude, Einigkeit geben wird. Eher mal zeigen sich Unvereinbarkeiten. Dabei ist es am besten, die gemeinsame Schnittmenge eher klein zu halten und einfach zu akzeptieren, dass es Gegensätze gibt. Anstatt unbedingt Wasser und Öl zu mischen, dürfte es also besser sein, auf der einen Seite Wasser und auf der anderen Seite Öl zu haben und die beiden gegensätzlichen Elemente nur da zu vermengen, wo es sinnvoll ist. Je klarer es hier gelingt, die Grenzen an der richtigen Stelle zu ziehen und fair aber bestimmt die Spielregeln zu kommunizieren, desto besser ist es schließlich für alle Beteiligten. Dabei steht Mars ab dem 11. Februar in konstruktiven Aspekten, und so kann es gelegentlich besser sein, einfach darauf zu bauen, was sich schließlich bewährt, erst recht, wenn der Kopf sich in Widersprüchen verhakt.

Am 25. Februar wandert Venus dann in die Fische. Damit ist es angeraten, im Miteinander wieder mehr Ruhe einkehren zu lassen. Erholungspausen und schöpferische Muße helfen weiter. Zudem ist es gelegentlich sinnvoll, sich zurückzuziehen und eine eigene Oase zu finden.


Welche Konstellationen für Sie selbst bestehen, was in den kommenden Monaten für Sie wichtig wird, und worauf Sie achten dürfen: Das erfahren Sie in der persönlichen Beratung mit Christine Keidel-Joura.