Die aktuelle Zeitqualität


Kontemplation ist eine gute Sache


Beratung und Unterricht derzeit auch über Zoom, am Telefon oder per E-Mail

Aktuelle Konstellationen

In den vergangenen Monaten und Jahren gab es immer wieder herausfordernde Aspekte von langsam laufenden Planeten, die unsere Gesellschaft auf die Probe gestellt haben. Diese Konstellationen haben sich nun verzogen, und so kann sich die Lage im Jahr 2022 etwas beruhigen. Mit Jupiter in den Fischen ist es dabei sinnvoll, das Gesamte zu sehen.

 

Von Januar bis Mai steht Jupiter jetzt in den Fischen und steuert dort auf Neptun zu. Beide Planeten sind in diesem Zeichen zu Hause, haben hier also eine Art Heimspiel und können besonders gut wirken. Als Zeus und Poseidon sind sie außerdem Brüder in der griechischen Mythologie. Sie stehen für größere Zusammenhänge, höhere Fügungen und die allgemeine Entwicklung.

 

Die Verbindung von Jupiter und Neptun ist zudem eine Konstellation, die häufig bei spirituellen Menschen bis hin zu Päpsten vorkommt. Sie hilft, auf göttliche Quellen zugreifen zu können, was auch immer wir darunter verstehen mögen. Selbst Fußballgötter haben ja öfter mal eine Konjunktion von Jupiter und Neptun im Geburtshoroskop. Das Zusammenwirken der beschriebenen Planeten entfaltet sich übrigens am besten, indem wir die Dinge mit Weitblick betrachten. Und wenn wir ein Gespür dafür bekommen, welcher Teil des Ganzen wir sind. Hier ist es hilfreich, Mitgefühl zu entwickeln. Dabei wird Jupiter bis zum Frühling ausschließlich Aspekte zu den überpersönlichen Planeten bilden. Es geht daher nicht um subjektive Befindlichkeiten oder einzelne Ansichten, sondern um den Sinn des Gesamten. Gesunde Spiritualität bringt uns weiter, hier stehen die Planeten aufbauend zueinander. Hoffen wir also, dass etwas Großes, Heilsames und Sinnvolles aufgebaut werden kann.

 

Interessant ist auch, wie sich Merkur im Januar verhält. Ab dem 2. des Monats im Wassermann, geht es zunächst darum, neue Ideen zu installieren vor allem in den Bereichen Handel, Kommunikation und Technik. Hier ist es richtig, mal umzudenken und alten Mief hinter sich lassen. Ganz so leicht ist das jedoch nicht. Und so wird sich Merkur, kurz vor einer erneuernden Verbindung mit Uranus, wegdrehen, wenn er ab dem 14. Januar rückwärts läuft, von der Erde aus betrachtet. Am 26. Januar geht es dann wieder in den Steinbock, der eher für tradierte Werte steht. Dort befindet sich außerdem Pluto, der zuständig ist für kollektive Bindungen und Machstrukturen. Hier gilt es nun, zu vermitteln zwischen Neu und Alt. Einige Überzeugungsarbeit ist nötig. Sie sollte vor allem dafür verwendet werden, falsche Vorstellungen aufzulösen. Es ist wichtig, nicht stehen zu bleiben, aber zu erkennen, was realistisch ist. Im Idealfall können wir nun größere Fehlentwicklungen korrigieren. Im Bereich der praktischen Dinge, sei es beim Kauf von Geräten oder bei Verabredungen, dürfte vieles erst beim zweiten Anlauf klappen. Es kann außerdem mehr kleine Pannen geben. Hier ist es zunächst sinnvoll, zurückzuschauen, zu reflektieren und zu reparieren. Mit Ruhe und Besonnenheit kommen wir dabei schneller voran als mit Eile, vor allem, wenn es bei neuen Dingen nun öfter mal hakt. Kontemplation ist also im Januar eine gute Sache.

 

Dass Aktionismus eher mal Chaos mit sich bringt, zeigt sich außerdem in den Tagen um den 11. Januar, wenn Mars in forderndem 90°-Winkel zu Neptun steht, noch dazu in einer etwas unruhigen Zone der beweglichen Zeichen.

 

Ungefähr am 16. Januar gilt es, wieder mehr Kontrolle zu gewinnen, eine gewisse Macht über das Leben zu bekommen. Hier ist es ratsam, wenn wir unsere Rolle selbst gestalten können und uns nicht als Täter oder Opfer sehen müssen. Ein guter Plan hilft dabei. Raum für Neues kann dann ab dem 20. Januar entstehen, wenn die Zeit des Wassermanns beginnt. Dennoch gibt es bis zum Ende des Monats Klärungsbedarf, wobei noch einige Knoten zu lösen sind. Zum Glück läuft Venus im Steinbock nun wieder vorwärts durch den Tierkreis. Hier bekommt sie außerdem Unterstützung von Mars, der jetzt ebenfalls in den Steinbock wandert. So lässt sich gemeinsam vieles anpacken, aufbauen und nach vorne bringen. Um den 30. Januar kann es eine Art Entwicklungssprung geben.


Welche Konstellationen für Sie selbst bestehen, was in den kommenden Monaten für Sie wichtig wird, und worauf Sie achten dürfen: Das erfahren Sie in der persönlichen Beratung mit Christine Keidel-Joura.