Wohnen mit Astrologie


Optimieren Sie Ihre Wohnung und Ihr Leben



Haben Sie sich vielleicht auch schon mal gefragt, warum sich manches ganz anders entwickelt als Sie eigentlich geplant hatten, seit Sie da wohnen, wo Sie jetzt wohnen? Viele Antworten, hilfreiche Erkenntnisse und neue Gestaltungsmöglichkeiten erhalten Sie, wenn Sie Ihre Wohnung astrologisch betrachten.

 

Legen Sie einfach Ihr persönliches Horoskop in die Mitte des Grundrisses. Ganz wichtig dabei: Die MC-Linie muss genau in Richtung Süden zeigen! Von der Mitte des Horoskops lassen sich nun die 12 Felder strahlenförmig auf die Wohnung verteilen. Sie stehen in der Astrologie für 12 Lebensbereiche:

 

1. Feld   = Selbstdurchsetzung, eigene Anliegen

2. Feld  = Besitz, eigene Position, Selbstwert

3. Feld  = Kommunikation, Nachbarschaft, Entfaltung, Geschäfte

4. Feld  = Familie, Zuhausesein, Heimat, Seelisches

5. Feld  = Kreativität, Kinder, Spiel, Spaß

6. Feld  = Arbeit, Alltag, Sortieren, Gesundheit

7. Feld  = Partner, Verträge, Begegnungen

8. Feld  = Bindungen, Pläne, Bewusstwerdung

9. Feld  = Weltanschauung, Weiterentwicklung, Reisen

10. Feld = Ergebnisse, Beruf, Berufung

11. Feld  = Neue Erfahrungen, Freiheit, Freunde

12. Feld = Wirkungen, was sich passiv entwickelt

Auf dem Grundriss in unserem Beispiel wird der für die Bewohnerin wichtige Bereich des dritten Feldes vom Treppenhaus dominiert. Das zeigt zwar Abwechslung in der Kommunikation mit Höhen und Tiefen aber leider nur wenig Gemütlichkeit und auch nicht allzuviel Sympathisches. Zusätzlich ist die Zone des zweiten Feldes in eine etwas tote Ecke geraten, die hinter der Treppe als Ablagefläche für Rumpelsachen dient: ein Hinweis darauf, dass die eigene Position im Leben nicht genügend Raum und Geltung bekommt. Tatsächlich fühlt sich die Bewohnerin oft nicht anerkannt, nicht gut genug aufgestellt, gesellschaftlich eher abgewertet. Auch die Region der Selbstdurchsetzung mit dem ersten Feld liegt in einer etwas abgeschiedenen Ecke, was ebenfalls eingeschränkte Möglichkeiten anzeigt.

 

Dringender Verbesserungsbedarf besteht also im Wohnbereich mit dem ersten, zweiten und dritten Feld.

 

Natürlich kann hier nicht das Treppenhaus umgesetzt werden. Aber es kann gestaltet werden. Zum Beispiel mit schönen Bildern an der Wand, auf denen Themen dargestellt sind, die der Bewohnerin für ihre Entfaltung wichtig sind. Da auch ihre Sonnenlinie durch das Treppenhaus geht, könnten bestimmte Ecken hier abgerundet oder einige Leisten vergoldet werden. Überhaupt empfiehlt sich die Verwendung von hellen Farben und Goldtönen immer im Bereich der Sonnenlinie.

 

Die Ablagefläche im zweiten Feld sollte unbedingt mit guten und eher wertvollen Dingen bestückt werden, steht dieser Bereich doch für die eigene Position, den Selbstwert und nicht zuletzt für materielle Werte. Eine Säule mit Kies oder ein schönes Bild mit blühender Landschaft, einem Palast oder Edelsteinen, eine Kiste mit Gegenständen, die vielleicht nicht immer gebraucht werden, aber den eigenen Selbstwert geprägt haben, Auszeichnungen und alles, was dem Gefühl von Wohlstand, Sicherheit und einer guten Position dienlich ist, darf hier seinen Platz finden. Gerümpel und jeder Unrat müssen hingegen aus diesem Bereich für alle Zeiten verbannt werden.

 

Auch die etwas unbelebte Ecke der Selbstdurchsetzung sollte gestärkt werden, vielleicht durch die Farbe Rot, oder durch ein Regal mit Gegenständen, die der eigenen Durchsetzung dienen. Fitnessgeräte, Trommeln oder Lautsprecher können hier ebenfalls gut aufbewahrt werden. Als Bilder eigenen sich Kraftsymbole ...


Wenn Sie mehr zum Thema erfahren möchten, insbesondere welche Bereiche Ihrer eigenen Wohnung umgestaltet werden sollten, setzen Sie sich einfach mit mir in Verbindung.