FISCHE

18./19. Februar bis 20./21. März

Tierkreiszeichen Fische, Keramik von Susanne Stuwe-Thiel

Typische Fische verfügen über eine sensitive Persönlichkeit, die sie Stimmungen, Farben, Töne und Schwingungen in der Umgebung auf besonders feine Weise spüren lässt. Deswegen können sie auch nur selten laut und plump und peinlich auftreten, sondern neigen eher noch dazu, sich fremdzuschämen, wenn andere dies tun. Besonderes Mitgefühl haben sie mit den schwächsten Gliedern der Gesellschaft, mit kleinen Kindern, Tieren, alten Leuten und Kranken, aber auch mit vernachlässigten Gegenständen - oder auf der körperlichen Ebene mit den Füßen, die alles tragen müssen und so selten beachtet werden. Da Fische hilfsbereit sind und sich nicht sehr gut abgrenzen können, werden sie oft von anderen ausgenutzt, vor allem da sie aus Liebe und Mitgefühl geben und nicht, weil sie eine Gegenleistung erwarten, die dann leider auch tatsächlich nicht kommt. Aus Enttäuschung können manche Fische dann wie das Wasser unpersönlich, kalt und hart werden. Ihrer Umgebung irgendwie ausgeliefert, brauchen Fische Zeit und Raum, um sich zu regenerieren, um zu träumen, und um mit sich und der Welt wieder ins Reine zu kommen. Fische leben mit dem Eindruck, dass sich durch Nichtreagieren die meisten Probleme eher lösen, als wenn sie durch Eingreifen hochgeschaukelt oder gar erst geschaffen werden. Dabei müssen sie jedoch aufpassen, dass sie nicht zu viele unausgesprochene Themen liegen lassen, die sich im Hintergrund dann weiter aufbauen. Da Fische sehr sensibel sind, brauchen sie eine gute Umgebung, eine angenehme Atmosphäre, schöne Farben, Stoffe, Pflanzen, gutes Essen, gutes Trinken, liebe Leute, schöne Musik und vor allem eine angenehme Wohnung.