STEINBOCK


21./22. Dezember bis 20./21. Januar


Tierkreiszeichen Steinbock, Keramik von Susanne Stuwe-Thiel

Natürlich sind nicht alle Steinböcke typische Steinböcke. In der Essenz steht das Zeichen Steinbock jedoch für Ernsthaftigkeit, Disziplin, Konzentration auf das Wichtige, Verantwortung, Dauerhaftigkeit, Gewissenhaftigkeit, Gesetze, Regeln und Werte. In diesen Bereichen sind Steinböcke oft sehr gut aufgestellt - oder haben hier ihre Probleme. Schauen wir also, wer in der Geschichte der Menschheit dadurch bekannt wurde, bedeutende Regeln und Gesetze zu benennen, stellen wir fest: Es sind sehr häufig Steinböcke wie Isaac Newton, Konrad Duden oder Johannes Kepler.

 

Ein typischer Steinbock lebt dabei weniger nach Lust und Laune, sondern orientiert sich vor allem daran, was richtig und wichtig ist, und was für die Allgemeinheit gut ist. Oft spielen Steinböcke auch eine größere Rolle in der Gesellschaft, zum Beispiel als Lehrer oder Politiker. Denn mehr als andere sind sie in der Lage, sich auf ihre Aufgaben zu konzentrieren, zu Ergebnissen zu kommen und Wichtiges zu regeln. So übernehmen sie gerne Verantwortung mit allen dazu gehörenden Verpflichtungen. Dabei sind sie ehrlich, zuverlässig, ernsthaft, korrekt und fleißig.

 

Ein Steinbock kann sich im Normalfall sehr gut zusammenreißen, besonders wenn es darum geht, ein fest gestecktes Ziel zu erreichen, für das er einige Entbehrungen auf sich nimmt. Statistisch auffällig häufig sind Steinböcke in Berufen anzutreffen, in denen hart gearbeitet wird. Ein typischer Steinbock kennt sich außerdem gut mit diversen Bestimmungen und rechtlichen Möglichkeiten aus, was er zu nutzen versteht. Oft wissen Steinböcke als Kinder bereits, worauf es ankommt, wirken schon früh relativ ernsthaft und erwachsen. Wenn sie aber erst einmal bestimmte Ziele erreicht haben, achten sie mehr auf ihre Gefühlswelt, entdecken ihr „inneres Kind“ und werden zunehmend lockerer.