WAAGE


23./24. September bis 23./24. Oktober


Tierkreiszeichen Waage, Keramik von Susanne Stuwe-Thiel

In der Waage geht es darum, immer wieder zu vergleichen, zu schauen was von außen kommt und was die anderen wollen. Auf alles Begegnende wird die Waage also in vermittelnder Weise eingehen - und fühlt sich ohne ausgleichende Begegnung oft wie in Schräglage. Gegenüber anderen verhält sich sie sich daher normalerweise offen, tolerant, gesellig und kooperativ. Und sie entscheidet lieber sachlich als emotional, nach sorgfältigem Abwägen unterschiedlicher Meinungen.

 

Menschen mit einer Betonung des Waage-Prinzips ist Harmonie sehr wichtig. Sie legen daher oft Wert auf ein ästhetisches und ausgewogenes Arrangement aller Dinge, sei es im Miteinander, aber auch im eigenen Haushalt, in der Kleidung, oder in den Umgangsformen. Dabei verfügen sie über einen starken Hang, Gegensätzliches ergänzend miteinander zu kombinieren, stilvoll und künstlerisch. Häufig sind Waage-Menschen auch Friedensstifter, Mediatoren, diplomatische Moderatoren zwischen den Parteien. Oft sind sie bereits in der Kindheit Vermittler zwischen den Eltern gewesen, die nicht so ganz zusammen gepasst haben. Im Sinne des Ausgleichens entwickeln Waage-Geborene immer wieder Strategien gegen die als aggressiv empfundene Außenwelt, wobei sie relativ gerne mit rechtlichen Themen beschäftigt sind. Viele Waage-Geborene haben daher einen besonderen Hang zu Rechtsberufen.

 

Als harmoniebetonte und von Venus beherrschte Personen verfügen sie zum Glück über einen ausgeprägten Sinn für die leichten und angenehmen Seiten des Seins, und sie betrachten die Welt stets mit einem lachenden Auge. So wissen sie alles zu schätzen, was das Leben im Gegensatz zum grauen Alltag schöner und leichter macht. Häufig interessieren sie sich für Kunst und Kulturelles. Sie sind außerdem gute Einkäufer und Verkäufer, können geschickt auf andere eingehen und finden meistens genau das, was anderen gefällt.