Widder


20./21. März bis 19./20. April


Tierkreiszeichen Widder, Keramik von Susanne Stuwe-Thiel

Wenn die Tage wieder länger werden als die Nächte, beginnt das Zeichen Widder - und mit ihm das astrologische Jahr. Der Widder steht daher für Energie, für Neudurchsetzung und den Anfang. Kein Wunder also, dass die meisten Widder es lieben, Neues anzupacken, nach vorne zu schauen und Herausforderungen anzunehmen.

 

Wer im Horoskop über eine Widder-Betonung verfügt, kann sich in der Regel gut durchsetzen, auch gegen Widerstände. Oft orientieren sich Widder-Persönlichkeiten sogar an Widerständen, und verhalten sich gern provozierend. Sie verfügen über jede Menge Tatkraft, in Verbindung mit einer gewissen Offenheit und „Unschuld“. Das treibt sie manchmal zu unbedachtem Handeln, dessen Folgen erst später sichtbar werden. Häufig sprechen sie aus, was andere nur denken. Denn Widder sind gerne deutlich, direkt und konkret. Im Miteinander kann es daher manchmal etwas lauter werden. Sie legen die Dinge gerne auf den Tisch, und das ist eigentlich gut so. Nachtragend sind Widder eher selten. Probleme werden entweder angepackt, oder es geht in eine neue Richtung voran.

 

Typische Widder sind im positiven Sinne einfach und unkompliziert, sind sonnig und herzlich. Oft glühen sie vor Liebe und Begeisterung, treffen gerne Entscheidungen und übernehmen mit Vorliebe die Führung. Gelegentlich fehlt es ihnen jedoch an Geduld und Durchhaltevermögen. Aber selbst wenn sie einmal scheitern sollten: Sie stehen schneller wieder auf als andere, gerade so wie der frische Frühling - der sich nicht ohne Stürme durchsetzt.